Warngrenzen

Allgemeines

Warngrenzen erlauben Ihnen auf einen Blick Ausreißer zu erkennen, sowohl positive als auch negative.

Personalisierbare Grenzen machen die Analyse Ihrer Zahlen noch einfacher und minimieren mögliche Fehlerquellen.

Zum Erstellen einer neuen Warngrenze gehen Sie in die Editierfunktionen unter «Analysen – Warngrenze».

1. Geben Sie für die einzelnen Ebenen die gewünschten Grenzen ein.

2. «Unter- und Obergrenze» sind die Begrenzungen der Warngrenze an den Außenrändern.

3. Speichern Sie die Warngrenze ab.
Das Feld «Umgekehrt» vertauscht die Farben. Durch Anklicken der jeweiligen Farben der Grenzen, können Sie individuell eine andere Farbe auswählen, die im Folgenden auch bei den Tachos automatisch übernommen wird.

Anwendung der Warngrenze

Wenn die Warngrenze für die gesamte Struktur angewendet werden soll, setzen Sie ein Häkchen bei «Als Standard festlegen». Wenn Sie Ihre Warngrenze auf einen bestimmten Knoten mit anhängender Teilstruktur anwenden möchten, müssen Sie zunächst in die «Business Logic» wechseln.

→ Wählen Sie den gewünschten Knoten und klicken Sie auf «Bearbeiten». Im Reiter «Warngrenze» finden Sie Ihre vorher abgespeicherte Warngrenze. Nach der Aktualisierung sehen Sie Ihre Zahlen innerhalb der Grenzen nun farbig dargestellt.